Ehrung-Beissler

(Bericht aus dem Geretsrieder Merkur 22.12.2018 von Susanne Weiß / Fotos: Bayerische Staatskanzlei/Rolf Poss)

Hohe Ehre für Ehrenamtliche: Ehepaar Beißler erhält Ehrenzeichen

Ministerpräsident Markus Söder hat das Ehepaar Katharina und Gerhard Beißler ausgezeichnet. Sie haben sich über Jahre für die Geretsrieder Ortsgruppe der KAB engagiert.

Geretsried – Katharina und Gerhard Beißler waren komplett überrascht, als vor ein paar Wochen ein Brief von der Staatskanzlei kam. Sie sollten das Ehrenzeichen des bayerischen Ministerpräsidenten für Verdienste von im Ehrenamt tätigen Frauen und Männern erhalten. Am Donnerstag war es soweit: Sie fuhren in die Allerheiligen-Hofkirche der Residenz in München, wo ihnen Dr. Markus Söder eine Anstecknadel samt Urkunde überreichte. Begleitet wurden sie von Bürgermeister Michael Müller.
Das Ehrenzeichen ist ein Dankeschön für hervorragendes Engagement. Gerhard Beißler (71) war 16 Jahre lang Vorsitzender der Geretsrieder Ortsgruppe der Katholischen Arbeitnehmerbewegung (KAB). Seine Frau Katharina (70) war über zehn Jahre Schriftführerin bei der Ortsgruppe und Kassierin beim KAB-Kreisverband.
Besonders viel Freude hat der 71-Jährige an der jährlichen Radlwallfahrt nach Altötting. „Da sind immer nette Leute dabei“, sagt er. Über den Ausflug ist er auch zu seinem Engagement in der Ortsgruppe gekommen. Als langjähriges Mitglied fragte ihn der damalige Vorstand, ob er eine Strecke ausarbeiten könnte. „Ich war damals als Tourenführer beim Alpenverein aktiv und kannte mich damit aus“, berichtet Beißler.

Dass er schließlich Vorsitzender wurde, habe ihm viel bedeutet. Die KAB sammelt unter anderem seit Jahren Altkleider und Altpapier für soziale Zwecke. „Da sieht man, dass man helfen und Not lindern kann.“
Vergangenes Jahr legte das Ehepaar seine Ämter nieder. „Wir haben immer viel Programm gehabt, irgendwann ist die Zeit vorbei“, sagt die 70-Jährige. Und ihr Mann ergänzt: „Neue Leute bringen vielleicht andere Ideen rein.“ Der Geretsrieder steht der KAB-Ortsgruppe aber weiterhin zur Seite, „wenn meine Meinung gewünscht ist“.
Der Festakt in München sei etwas Besonderes gewesen. „Herr Söder hat eine launige Ansprache gehalten“, sagt der 71-Jährige. Daheim werden die Ehrenzeichen übrigens sorgfältig in der Schatulle aufbewahrt. An Heiligabend will Gerhard Beißler die Anstecknadel aber mal auspacken. „Mein Enkel hat schon angekündigt, dass er das sehen will.“